Aug 122015
 
NC700X Logo

Bis zur Hälfte der Tour schien noch alles ok

Bis zur Hälfte der Tour schien noch alles ok

Bei einer 700km Tour diese Woche gab es ein unangenehmes Erlebnis mit meiner 2012er NC700X DCT. Bei der Rückfahrt (genau 20.000km erreicht) drangen schlagende Geräusche aus der linken Motorgegend ans Ohr, die beim Anfahren etwa im 2.Gang begannen und in der Frequenz langsam mit der Fahrgeschwindigkeit anstiegen. In Anbetracht des metallischen Klopfens lag der Gedanke an einen Getriebeschaden nahe, obwohl Motor und DCT einwandfrei funktionierten. Eine erste Panikkontrolle sowie ein sehr hilfreiches Telefonat mit meiner heimischen Werkstatt ergab dann aber, daß sich die regelmäßig gepflegte Kette deutlich gelängt hatte. Nachspannen bei einer netten KFZ Werkstatt (ich hatte keinerlei Werkzeug dabei, ein Fehler!) brachte nur sehr kurz Besserung. Die Geräusche begannen abermals und wurden immer stärker. Die restliche Heimfahrt über 250km war dann kein Vergnügen: lastwechselarmes Dahinrollen. Bei der heimischen Demontage von Ritzel, Kette und Kettenblatt auf der Hebebühne wurde der Fall dann sehr klar: die völlig ranzige schwergängige Kette weist extreme Dehnungsunterschiede auf. Sie durchläuft bei jeder Umdrehung einen schlappen und einen gespannten Zustand. Das ist eine Katastrophe, und ich bin froh, mir bei der Heimfahrt garnichts mehr erlaubt zu haben, um Schäden zu vermeiden.

Sekundärantriebsteile demontiert

Sekundärantriebsteile demontiert


Sekundärantriebsteile demontiert

Sekundärantriebsteile demontiert

Das Antriebswellenlager scheint noch einwandfrei. Ritzel und Welle sehen noch gut aus und sind spielfrei bzw. nicht verölt. Eine neue Kette wird das Fahrverhalten der NC mit Sicherheit erheblich verbessern, wenn ich mir augenblicklich den erbärmlichen Zustand dieser Serienkette ansehe. Für andere Fahrer wäre es ein guter Tipp, die Kette frühzeitig gegen etwas besseres zu tauschen, selbst wenn die Zahnung noch gut aussieht und keine deutliche Längung vorliegt. Ich würde nicht mehr bis Stand 20.000km warten.

Honda NC700X Antriebswelle

Honda NC700X Antriebswelle

Ein vergleichbares Problem mit der frühzeitig verschlissenen Serienkette gab es übrigens bei meiner Yamaha WR250R. Die Umrüstung auf bessere Qualität lohnt sich, weil das grobe Schäden ersparen kann.
Was sich auch zeigt, ist die Tatsache, daß der einzylinderähnlich bollernde 2Zyl. Motor der NC700X durchaus auf die Kette geht, so wie man das ja auch von Einzylindern gewohnt ist. Das zeigte sich bereits am Reifenverschleiß, der trotz DCT auch nicht so ganz ohne ist. 5000km mit einem Pilot Power hinten sind drin, bei normaler Fahrweise. Metzeler Z8 hielt bei mir einmal 8000km (Einfahrphase inbegriffen), danach nurmehr 6000km.

Gegen Ende dieser etwas unglücklichen (und dabei eigentlich superschönen) 700km-Tour brannte dann noch das Rücklicht durch, natürlich bei Finsternis. Das war wohl mein Fehler, insofern als der Bajonettverschluß der Fassung vermutlich nicht ganz sauber eingedreht worden war. Möglicherweise mein Montagefehler bei Rückrüstung vom Bruudt Heck auf das Serienheck.
Übrigens: vor der Klärung der Sache mit der Kette hatte ich – technisch im Dunkeln tappend – neben dem Ölstand auch den Kühlwasserstand zu ergründen versucht. Das markierte Kühlwasser-Ausgleichsgefäss der NC ist sehr geschickt aus einem halbtransparenten Material hergestellt, welches bei Tageslicht quasi undurchsichtig wird. Man sieht genau gar nichts. In der Werkstatt auf der Hebebühne erkennt man dann das Kühlwasser. Nur ein kleines ärgerliches Detail am Rande, genau wie die wirklich dämlich gemachte Leuchtweitenregulierung des Scheinwerfers. Naja, auch bei Honda kann nicht alles perfekt sein.

Problembehebung

Eine neue DID VX2 G&B Kette in Länge 112 mit Nietschloß, sowie das neue 39er JT Kettenblatt und ein neues JT 16er Ritzel (JTF1373.16) beheben das Problem tatsächlich. Der Kettendurchhang im Bild täuscht. Die spezifizierte Schlaffheit ist vorhanden!

Neue Kette und neues Kettenblatt fuer Honda NC700X

Neue Kette und neues Kettenblatt fuer Honda NC700X

Aug 072015
 
Verge X10 Logo

Vier gemeinsame freie Tage ohne Kinder nutzten meine Frau und ich für eine Radtour mit den tourengerecht nachgerüsteten Tern Verge Falträdern in Richtung Niederösterreich.
Start war in Simbach am Inn, Ziel letztendlich dann in Krems an der Donau. Dazwischen lagen etwa 330km mit 4000Hm bei Traumwetter, meist auf Asfalt aber doch auch ein nennenswerter Schotteranteil. Wir orientierten uns an einem vorbereiteten Google Maps Track und wichen nach Bedarf ab. Ein Highlight der Tour war die Einkehr in Schrems bei der geschätzten Schuh- und Möbelmanufaktur Gea/Waldviertler, wo wir in deren Hotel in einer ganz eigenen genialen Atmosphäre der Freundlichkeit und Offenheit einkehrten und mit den Leuten dort beim Schremser Bier reden konnten. Es versteht sich, daß wir uns dort auch das eine oder andere Paar Schuhe geleistet haben, für die nächsten 10 Jahre.

Die komplette Google Story

https://goo.gl/photos/Y17e8aZF7178C1Co8

Echte Waldviertler von GEA, per Klapprad heimtransportiert

Echte Waldviertler von GEA, per Klapprad heimtransportiert

Einige Preview Bilder

wvp_blog03

Ein traumhafter dritter Tagesbeginn

Ein traumhafter dritter Tagesbeginn

Mohnfeld bei Reichenthal

Mohnfeld bei Reichenthal


wvp_blog04

GPS Tracks der Fahrt

  1. GPX des ersten Tourtages
  2. GPX des zweiten Tourtages
  3. GPX des dritten Tourtages
  4. GPX des vierten Tourtages
Aug 012015
 
WR250R Logo

Anläßlich des letzten Schultages der ersten Klasse und einer wunderschönen Feier bei Traumwetter in unserer Grundschule gab es seit langem mal wieder einen Abholservice und auch ein lässiges Foto der Heimfahrt dazu.

Schul-Heimfahrt mit Yamaha WR250R

Schul-Heimfahrt mit Yamaha WR250R

Hier die wunderschöne Schule, in die die Kinder gerne gehen. Sowas hat man nicht überall:

Unsere wunderschöne Grundschule

Unsere wunderschöne Grundschule

Jul 262015
 
Stepper Logo

Heute war Streetstepper Raceday: http://oetztaler-bergmeister.at
Wie schon letztes Jahr – diesmal aber unter absolut perfekten Wetterbedingungen – startete ich zum Bergzeitfahren mit dem Stepper in Unterlängenfeld hinauf nach Winnebach.

Pokal 2 Platz Streetstepper beim Ötztaler Bergmeister

Pokal 2 Platz Streetstepper beim Ötztaler Bergmeister


Auf einen ausführlichen Rennbericht verzichte ich heute. Auf Google+ gibt es als Kommentar des verlinkten Posts ein bisserl mehr Text dazu. Kurzform: es lief super, und der Anstieg war subjektiv leichter zu bewältigen als letztes Jahr. Objektiv verbesserte ich mich um mehrere Minuten. Daß es für mich als Breitensportler überhaupt zu einer Platzierung bzw. dem zweiten Platz gereicht hat, verdanke ich in erster Linie der Tatsache, daß der sehr austrainierte Drittplatzierte auf Materialtuning verzichtet hat und mit Stollenreifen und schweren Eigenbau-Pedalplatten gestartet war. Natürlich waren es insgesamt auch nur relativ wenige Starter in dieser Klasse. Und das Hügeltraining in Niederbayern hat sich definitiv ausgezahlt, genau wie der neue sehr leichte und steife Bergmeister Radsatz.

Fahrtaufzeichnung

Mein Smartphone Datarecording beim Ötztaler Bergmeister Bergzeitfahren

Mein Smartphone Datarecording beim Ötztaler Bergmeister Bergzeitfahren

Weitere Fotos

Von links nach rechts: Erstplatzierter, Drittplatzierter, Viertplatzierter

Von links nach rechts: Erstplatzierter, Drittplatzierter, Viertplatzierter.
Gratulation!


Der Zweitplatzierte :)

Der Zweitplatzierte :)


Siegerehrung bei der Streetstepper Wertung

Siegerehrung bei der Streetstepper Wertung

Video

Hier das offizielle Racevideo von Streetstepper. Ich bette dieses Youtube-Video hier im Blog ein mit dem expliziten Hinweis auf die Urheberschaft durch die Firma Streetstepper! Danke für das coole Video!

Fotos vom Veranstalter

Foto vom Veranstalter: im Anstieg nach Gries

Foto vom Veranstalter: im Anstieg nach Gries


Foto vom Veranstalter: Rampe Winnebach

Foto vom Veranstalter: Rampe Winnebach


Foto vom Veranstalter: meine Zielankunft

Foto vom Veranstalter: meine Zielankunft


Foto vom Veranstalter: Podium Streetstepper

Foto vom Veranstalter: Podium Streetstepper

Jul 242015
 
WR250R Logo

Nurmehr sporadisch ergaben sich Offroadeinsätze der Yamaha WR250R. Die ersten Befahrungen einer lokalen kleinen Cross Strecke waren mir daher selbst als reiner Endurofahrer ein Fest. Die Strecke hat einen angenehmen Flow und ist auch für Nichtspringer schön zu machen.

Streckenrunde

Die WR war für diesen Einsatz mit neuen Pirelli MT21 Strassenenduroreifen ausgestattet worden. Aufgrund der Trockenheit war die Strecke äußerst rutschig, so daß insbesondere am Vorderrad nur wenig Seitentraktion vorhanden war. Ich bevorzuge den (leider vergriffenen) Michelin T63, welcher offroad auch nicht schlechter, beim Asfaltfahren hingegen deutlich besser ist.

Yamaha WR250R mit Pirelli MT21 Strassenenduroreifen

Yamaha WR250R mit Pirelli MT21 Strassenenduroreifen

Heckumbau?

Umgebauter Nummerntaferlträger hatte Reifenkontakt

Umgebauter Nummerntaferlträger hatte Reifenkontakt

Warum der von mir entfernte serienmäßige Aluausleger des Nummerntafelträgers seinen Sinn haben kann, sieht man in diesem Bild. Mit dem neuen MT21 Hinterreifen gab es bei den Landungen im Flachen in Verbindung mit meinem Gewicht Kontakt zwischen dem umgesetzten Taferl und dem Hinterreifen zu Ungunsten des Schildes. Inzwischen wurde ein neues Taferl montiert und der Aluausleger wieder eingebaut.

Yamaha WR250R Motortemperatur während Hitzeeinsatz auf MX Stracke

Yamaha WR250R Motortemperatur während Hitzeeinsatz auf MX Stracke

Wens interessiert: der Temperaturverlauf des Kühlwassers während eines Turns bei großer Hitze.

Supermoto

Weils so viel Spaß gemacht hat, und auch das nagelneue Kettenkit das Fahren um so viel verbessert hat, wurde dann auf den Supermoto Radsatz gewechselt bis zum nächsten Offroadfahren.

Yamaha WR250R Supermoto

Yamaha WR250R Supermoto


Yamaha WR250R Supermoto

Yamaha WR250R Supermoto