Trail-Tech Voyager Drehzahlmesser

 GPS, Handy, Elektronik, Yamaha WR250R  Kommentare deaktiviert für Trail-Tech Voyager Drehzahlmesser
Sep 292012
 
WR250R Logo

Seit August 2012 bietet Trail Tech einen weiteren Firmwareupgrade (Version 2.07.04) für das Voyager Moto-GPS an. Diesmal ist ein sehr nettes Feature enthalten: ein völlig neuer Display Mode mit einem großen grafischen Drehzahlmesser als geschwungener Balken mit frei skalierbarem Anzeigebereich. Siehe Foto. Super Sache, wenn nur mein Drehzahlsignal sauber gelesen werden könnte. Der Status ist nach wie vor, dass ich bei angeschlossener externer Stromversorgung keine brauchbaren Drehzahlwerte erhalte wegen irgendwelcher Signalinterferenzen. Nur wenn das Kabel der externen Voyager Stromversorgung von den anderen Kabeln getrennt verlegt wird und nicht angeschlossen ist, der Voyager also auf internem Akku läuft, stimmen die Werte. Problem weiter ungelöst. Abgesehen von diesem einen Thema, welches spezifisch für die Yamaha WR250R sein dürfte, ist der Trail-Tech Voyager eine tolle Erweiterung für Dualsport- und Offroadmotorräder. Siehe meine früheren Artikel dazu.

Trail Tech Voyager: neue Drehzahlanzeige mit FW 2.07.04

Trail Tech Voyager: neue Drehzahlanzeige mit FW 2.07.04

Hier ist dazu ein Demovideo des Herstellers.

In folgendem Video wird das Problem mit der Signalinterferenz an der WR250R demonstriert:

Versuchsweise habe ich mir nun einen Glättungskondensator bestellt. Und damit funktioniert es etwas besser, aber leider immer noch nicht verlässlich. Hier das Video des Voyager mit angeschlossener externer Spannung und gereinigtem Drehzahlsignal.

Entstörfilter aus dem Car Audio Bereich an WR250R

Provisorisch verbauter Entstörfilter


Entstörfilter aus dem Car Audio Bereich an WR250R

Dieser Entstörfilter ist ein preisgünstiges Standardteil aus dem Car Audio Bereich, und der tuts.


Inzwischen ist das ganze nun auch ordentlich verdrahtet und zusammengebaut und hat die erste kurze Testfahrt mit einwandfreiem Ergebnis geschafft.
Leider allerdings nur diese, denn sobald der Motor warm ist, das Tempo hochgeht und man richtig Gas gibt, ist es wieder vorbei. Dann erhält man trotz des Filters zu viel Störsignal, und der Drehzahlmesser zeigt nurmehr schwarz. Es scheint, als ob die Hauptstörfaktoren dabei eine hohe Fahrgeschwindigkeit und viel Gas sind. Dann zeigt das Gerät selbst bei mittleren Drehzahlen bereits Unsinn an.
Ich habe inzwischen vieles probiert, um das zum Laufen zu kriegen. Die einzige verlässliche Methode war das Abstecken der externen Spannungsversorgung. Da dies keine Option ist, belasse ich es nun dabei und vergesse den Drehzahlmesser des Trail-Tech Voyager. Schade und äergerlich, aber da alles andere an diesem Ding gut funktioniert, wird man es verschmerzen können.

Trail-Tech Voyager GPS an Yamaha WR250R (II)

 GPS, Handy, Elektronik, Yamaha WR250R  Kommentare deaktiviert für Trail-Tech Voyager GPS an Yamaha WR250R (II)
Aug 292011
 

Das in USA bestellte Trail-Tech Voyager Motorraddisplay mit GPS (Typ 900-102 f.KTM generisch) ist eingetroffen und wurde heute vorläufig montiert. Technische Hinweise zur Installation findet ihr bei den einzelnen Bilder. Einfach anklicken.

Das Gerät überzeugt mit klarer Bedienung, einem gut ablesbaren und gestochen scharfen Display und vielen Funktionen. Es kommt bereits mit einer 512MB großen Micro-SD Speicherkarte.

Mein Gerät hatte leider Probleme mit einer 8GB Micro-SDHC Karte, welche sowohl im Garmin Oregon als auch im Computer selbst tadellos funktioniert. Der Speicher konnte zwar beim GPX Export beschrieben werden, aber das Importieren von GPX Dateien von dieser Karte war nicht moeglich. Es gab eine Anzeige a la „Disk Error 1“. Mit einer 2GB Micro-SD Karte hat dann alles problemlos funktioniert.

Die Drehzahlanzeige wird bei der WR250R durch ein Sensorkabel abgegriffen, welches um den integrierten Zündspulen-Kerzenstecker gewickelt wird und dann mit der Regendichtung abgedeckt wird. Dies ist in der beiliegenden Anleitung beschrieben und funktioniert als Indikator für einen laufenden Motor, aber nicht als akurate Messung. Der ermittelte Drehzahlwert kann optional im Gerät angezeigt werden. Mir war es wichtig, diesen Wert halbwegs korrekt zu erhalten. Bei der drehfreudigen WR interessiert mich das Drehzahlniveau, und das war eine Motivation für den Kauf dieses Gerätes.
Der Hersteller Trail-Tech gibt diese Hinweise zum ebenfalls mit Drehzahlmesser ausgestatteten Vapor Tacho, falls die Werte unsauber sind, aber auch das hat nicht den erwünschten Erfolg gebracht.
Nun experimentiere ich mit einer Methode, die beim Einbau eines DET 100 Digitalcockpits in meinen früheren Tricker gut war (lt. Dokumentation des DET 100 Instruments): direkter Anschluß des Sensorkabels an die Zuleitung der Zündspule, bei der WR das orange Kabel. Leider sind auch damit die angezeigten Werte nur manchmal korrekt. Es gibt viel zu viele Stoerwerte und Ausreisser, insbes. bei hoeherer Fahrgeschwindigkeit (Grund voellig unklar). Ich hoffe nach wie vor, den Drehzahlwert noch irgendwie sauber angezeigt zu bekommen.

Die Stromversorgung wird am Standlichtanschluss mittels eines passenden Gegensteckers abgegriffen. Mehr Details dazu hier. Der Voyager ist extrem flexibel, was die Eingangsspannung angeht. Er vertraegt Gleichspannung wie Wechselspannung mit bis zu 150V. Mit anderen Worten: dieses Geraet koennte man theoretisch direkt an einen Nabendynamo am Fahrrad anschliessen, ohne einen der gaengigen und sehr teuren USB-Konverter o.dgl. dazwischenschalten zu muessen. Somit waere dieses Geraet auch fuer Fahrradeinsatz in Betracht zu ziehen.

Der Geschwindigkeitssensor im gelieferten KTM Standard ist praktisch für KTM Bremszangenhalter, wo er direkt eingeschraubt werden kann, passt aber keinesfalls an die WR. Hier musste ich einen generischen Sensortyp für USD Gabel nachbestellen. Details dazu bei den beiden Fotos der Sensormontage.

Temperatursensor: Den Kühlerschlaucheinsatz zur Temperaturmessung habe ich an der oberen Kühlerzuleitung gut plazieren können. Auch hier findet man Details bei den Montagefotos in der Galerie dieses Artikels.
Man könnte evtl. auch den bereits vorhandenen Kühlmitteltemperatursensor der WR250R anzapfen. Das habe ich nicht getestet.

Der Voyager loggt übrigens einige technische Daten wie Motordrehzahl und -temperatur (Wasser oder Oel, je nach verwendetem Sensortyp) in den exportierbaren GPX Files mit.

Ein kleiner Tip: wer den Voyager behelfsmäßig als Tripmaster verwenden möchte, sollte wissen, daß es für den ersten (von zwei) Tagesstreckenzählern eine praktische Einstellmöglichkeit gibt: Im Standard-Anzeigemodus (Mainscreen) drückt man dazu von oben so lange auf den Joystick, bis ein Einstellfenster erscheint, ohne den Joystick dabei in eine der vier Richtungen zu bewegen. Das geht mit geringem Druck, also keine Gewalt anwenden! Nun kann man durch Abwärtsbewegen des Joysticks (also Joystick-Richtung „unten“) den Wert verstellen bzw. auf Null setzen. Anders lassen sich die Tagesstreckenzähler nämlich nur umständlich über die Settings Menüs auf Null stellen und schon gar nicht einstellen. Leider gibt es keinen Lenkerschalter für diese Funktion am Voyager.

Firmware: fuer die Voyager Baureihe gibt es zum Zeitpunkt dieses Artikels zwei verschiedene Firmware-Major-Versionen: 1 und 2. Ich habe ein Geraet mit der Version 1 erhalten. Der Firmware Upgrade zu Hause kann nur innerhalb dieser Major Version erfolgen. Man kann nicht von Firmware 1 auf Firmware 2 upgraden. Aus der Trail-Tech Firmware Download Seite entnehme ich, dass die Version 2 aktueller gehalten wird, waehrend bei Version 1 die neuen Features erst spaeter nachgezogen werden. Inzwischen weiß ich aus einem Posting des Herstellers, dass die FW2 Linie weiterentwickelt wird, wohingegen FW1 offenbar stagniert. Man kann FW1 Geräte auf FW2 Level bringen, muß sie dazu aber zu Trailtech nach USA schicken. Ich bin derzeit damit befasst, dies zu klären und zu tun.

GPX-Samples: hier kann man eine kleine GPX Datei downloaden, die mit dem Voyager mit FW1 und sämtlichen Sensoren im angeschlossenen Zustand erstellt wurde. Die enthaltenen Drehzahlwerte sind allerdings größtenteils unsinnig.
Update: Dies ist eine GPX Datei vom neuen Voyager mit FW2. Nach wie vor sind die Drehzahlwerte unsinnig.

Um weitere Zubehoerteile zum Voyager zu besorgen, habe ich mich an den deutschen Distributor gewendet, wo ich ausgezeichnet unterstuetzt und superschnell beliefert wurde.

GPX-Import: Einige GPX Files von Garmin liessen sich wegen eines Syntax Errors nicht im Voyager importieren. Dies lag bei mir am ersten sehr langen XML-Tag gpx, dessen Attributliste dem Voyager zu viel war. Ich habe dieses Tag dann durch dasselbige von Routeconverter GPX Dateien ausgetauscht, woraufhin sich die Dateien problemlos installieren liessen. Dieses XML-Tag sieht dann z.B. so aus:

<gpx
 xmlns="http://www.topografix.com/GPX/1/1"
 xmlns:gpxx="http://www.garmin.com/xmlschemas/GpxExtensions/v3"
 xmlns:rcxx="http://www.routeconverter.de/xmlschemas/RouteCatalogExtensions/1.0"
 xmlns:nmea="http://trekbuddy.net/2009/01/gpx/nmea"
 creator="Generated by Christian Pesch's RouteConverter. See http://www.routeconverter.com" version="1.1">

Mehr Details: Bei http://blogs.dirtrider.com/ findet sich ein informativer Artikel mit weiteren Informationen.

Trail-Tech Voyager GPS an Yamaha WR250R (I)

 GPS, Handy, Elektronik, Yamaha WR250R  Kommentare deaktiviert für Trail-Tech Voyager GPS an Yamaha WR250R (I)
Jul 102011
 

Geplant ist die Montage eines Trail-Tech Voyager GPS Computers. »Hier« findet man einen interessanten Forenbeitrag des Herstellers Trail-Tech zu diesem Gerät.
Bei der ersten vorbereitenden Sichtung für den Anbau gibt es eine erfreuliche Überraschung:

Für die Bordspannungsversorgung des Voyager ist keine Modifikation am Kabelbaum der WR250R notwendig.

Der für geschaltete Bordspannung ideal geeignete Standlichtanschluß ist mit einem lange gesuchten Sumitomi Stecker versehen, welcher erst seit einiger Zeit beim bekannten Wiener Motorradelektrikhandel XMAS1.at erhältlich ist, wie ein findiger XT-660.de Forenteilnehmer vor nicht allzu langer Zeit ermittelt hatte. Details dazu sind unter dem vorstehenden Link zu finden. Es handelt sich um exakt den Stecker, der in der XT660Z Tenere ungenutzt als potentieller 12V Bordspannungsanschluß hinter der Cockpitblende baumelt und ähnlich ideal zur Spannungsversorgung von GPS Geräten o.dgl. verwendet werden kann. Da ich von diesem Steckertyp eine größere Zahl bestellt hatte, um sie am italienischen Teneretreffen zu verteilen, wo ich dann wetterbedingt nicht teilnehmen konnte, ist dieses Anschlußproblem bereits perfekt gelöst. Im ersten Zwischenschritt werde ich den beim Motorrad ohnehin weitgehend sinnlosen Standlichtanschluß für den Voyager „mißbrauchen“, im zweiten Schritt werde ich mir mit Hilfe des noch zu bestellenden Steckergegenstückes einen Zwischenadapter mit einer Weiche basteln, der einfach in das Kabel der Standlichts eingeschleift wird.