Akrapovic für R3

Diesem Blog unschwer zu entnehmen ist meine Abneigung gegenüber lauten penetranten Fahrzeugen. Das Thema „Rennauspuff“ ist passe. Wenn man schon einen anachronistischen Verbrennungsmotor betreibt, wäre es ganz nett, das Ding umgebungsverträglich zu halten. Und das geht heutzutage. Zum dritten Mal rüste ich einen Endschalldämpfer des Herstellers Akrapovic an einem Motorrad nach. Bei der XT660Z Tenere damals war es notwendig geworden, da der Serienschalldämpfer frühzeitig kaputt ging und sehr teuer gewesen wäre. Bei der Honda NC700X und nun bei der Yamaha R3 ist es eine Leichtbau-Edel-Option, die man nicht bereuen muß. Die Schalldämpfer der Firma Akrapovic passen millimetergenau, sind haltbar, entsprechen vom ausgestossenen Lärm her den Serienanlagen, wiegen dabei aber viel weniger als letztere. Und meistens sehen sie am Fahrzeug dann auch noch besser aus. Böse Überraschungen von wegen unerträglichem Fahrlärm oder Montage unter Spannung aufgrund mieser Passgenauigkeit kann man hier vergessen.

Im Falle der R3 erhält man einen schmalen zierlichen Carbon-Endschalldämpfer, der schnell und einfach montierbar ist, und am Fahrzeug sehr gut aussieht, besser als mich die Herstellerbilder vermuten liessen. Subjektiv wiegt er die Hälfte des Stahlendtopfs der R3, objektiv sind es 1,4kg weniger. Der Motorklang ändert sich bei niedriger Drehzahl nochmal eine Nuance ins Dumpfe, was bei 320ccm schon etwas erstaunlich ist und vermutlich auf dem ohnehin dumpfen Ansauggeräusch basiert. Bei erhöhter Drehzahl wird man wenig Unterschied zum serienmäßigen Fahrgeräusch haben. Irgendwelche Nebengeräusche oder penetranten Anteile sind mir bisher nicht aufgefallen.

Technisch scheint dieser Schalldämpfer – anders als meine vorigen Akrapovic Exemplare – ein reiner Absorptionsdämpfer zu sein. Irgendwelche Resonanzkammern sind im Inneren für den Laien jedenfalls nicht erkennbar. Man hat ein durchgehendes gelochtes Rohr mit Dämm-Material aussenrum. Das klingt jedenfalls plausibel insofern als die R3 ja bereits den großen Hauptschalldämpfer unter dem Motor besitzt, worin auch der Katalysator ist.

Diese Diashow benötigt JavaScript.