NC700X Reifenwechsel, Felgengewicht

Sicher gibts nicht wegen jeden Reifenwechsels einen Blogartikel; diesmal allerdings schon. Der serienmäßige Metzeler Roadtec Interact Z8 der Honda NC700X hat am Hinterrad genau 8000km gehalten. Der Vorderreifen wäre sogar noch weiter benutzbar. Das ist meine bisher beste Reifenlaufleistung überhaupt. Gemessen am Grip und den Fahreigenschaften des Reifens ist das m.E. bemerkenswert. Hinzu kommt, daß der Reifen viel auf Pendlerstrecken gefahren wird, wo leider der mittlere Bereich am stärksten verschleisst. Siehe aber Update ganz unten im Artikel.

Der Vorderreifen wurde quasi als Luxuswechsel vorzeitig zusammen mit dem Hinterreifen ausgetauscht. Der Grund ist, daß die Pendlerkilometer in Zukunft wegfallen werden, und ich es mir deshalb erlaube, die Fahreigenschaften eines komplett neuen Reifensatzes zu genießen.

Bei der Montage stellte sich die primitiv gebaute Stahlschwinge der NC mit dem innenliegenden Kettenspannmechanismus als mühsam heraus. Jetzt weiß ich wieder, was die hochwertigeren Einstellmechanismen an meinen früheren Motorrädern bzw. auch an der WR250R wert sind. Damit geht der Einbau nämlich viel schneller. Die zweite untenliegende Bremszange am Hinterrad der NC hingegen war unproblematisch einzufädeln. Beim Vorderrad stellte es sich als sinnvoll heraus, die relativ große Bremszange für den Radeinbau zu demontieren. Das hängt aber auch von der Art des verwendeten Vorderradständers ab.

Endlich ergab sich dabei die Möglichkeit, die Felgen mal ohne Reifen zu wiegen: hinten genau 8kg incl. Bremsscheibe aber ohne Ruckdämpfer. Da könnte man gut 2 kg an bewegter Masse einsparen, sofern Marchesini o.dgl. mal eine passende Leichtbaufelge anbieten würde. Beim Vorderrad erhält man knapp 7kg incl. Bremsscheibe.

Der Metzeler Z8 stellte sich als relativ zäh heraus. Er ist mühsamer zu montieren als meine bisherigen Straßen(sport)reifen wie beispielsweise der Michelin Pilot Power. Vorne habe ich als Neureifen die verbesserte M Spezifikation des Z8 gewählt. In der 160er Größe am Hinterrad war diese leider nicht verfügbar. Ich bin gespannt, ob ein Unterschied zum bisherigen Z8 erkennbar wird.

Update Juli 2013

Mit dem zweiten Satz Z8 lässt sich die obige Laufleistung nicht mehr wiederholen. Diesmal werden es kaum mehr als 6000km mit dem Hinterreifen. Zudem stellt sich heraus, daß der Hinterreifen beim Befahren meiner geschätzten engen Friaulstraßen in Bezug auf den Grip nicht immer 100% vertrauenerweckend wirkte, obwohl die Bedingungen eigentlich optimal waren. Dies trübt meinen Ersteindruck etwas, und ich werde aller Voraussicht nach auf den immer preisgünstig erhältlichen Pilot Power wechseln.