Niu Elektroroller

Dank meinem Motorradhändler hatte ich die Möglichkeit, mir einen der bei uns ganz neu kommenden Niu Elektroroller anzusehen und eine Runde am Hof zu drehen. Das Fahrzeug war noch nicht zugelassen. Elektrisch angetriebene Fahrzeuge der neueren Generation reizen mich sowieso, und am Niu gefällt mir auf Anhieb dessen gelungenes Utility Vehicle Design, was bei einem ehemaligen Honda Zoomer Fahrer und Fan wie mir kein Wunder ist. Man kann dankbar sein, daß hier nicht ein weiteres Exemplar der unzähligen Nostalgie-Repliken auf den Markt kommt.

Der Niu Roller fällt nicht nur wegen des modernen und kompakten Shuttle-Designs auf. Er ist sehr leicht, was man beim Aufsteigen sofort bemerkt. Das Technikpaket passt: Akku im Bodenfach, herausnehmbar und extern aufladbar. Fernbedienbare Alarmanlage serienmäßig, sowie ein hochwertig wirkendes Digitalinstrument als Fahranzeige. Rechts am Lenker ist ein Wahlschalter mit 3 Fahrstufen, die man als vorsichtiger Mensch eventuell nutzen möchte. Ich finde Stufe 3 ok. Die anderen würde ich wohl eher nicht brauchen.

Niu Elektroroller Anzeigeinstrument
Niu Elektroroller Anzeigeinstrument

Hübsch gemacht ist auch die Lenkeraufhängung sowie die Aufhängung der Soziusrasten, ähnlich wie beim Honda PCX Roller.

Niu Elektroroller
Niu Elektroroller

Der Niu Roller bremst einerseits über Energierückgewinnung, also Generatorbetrieb des Nabenmotors, zum anderen luxuriöserweise mittels zweier Scheibenbremsen, was im Rollerbereich nicht Standard ist.

Niu Elektroroller
Niu Elektroroller

Motor und Akku beim Niu Roller sind hochwertige Markenteile. Es wird ein Bosch Radnabenmotor mit einem Panasonic Akku kombiniert. Beim Testfahren ist mir ein leicht verzögertes Ansprechen des Motors beim Aufdrehen des Gasgriffs aufgefallen, was vielleicht absichtlich so geregelt ist, um neue Fahrer nicht zu erschrecken, denn man hört ja nichts, sondern es fährt einfach los. Dieses lautlose Starten finde ich perfekt, eine Verzögerung bräuchte ich nicht dabei. Man kann sich das so vorstellen, wie bei den bekannten Roller-Riemenantrieben, wo man beim Gasgeben auch einen Moment wartet, bis der Riemen greift.

Motorlauf

Das Video zeigt das ungedämpfte Laufgeräusch bei „Vollgas“ im Stand, direkt am Antrieb aufgenommen. Effektiv fährt der Niu Roller lautlos, man nimmt neben den Reifenabrollgeräuschen kaum noch irgendetwas vom Antrieb wahr. Das ist supercool und angenehm beim Fahren.

Man hat den Eindruck, daß schön langsam moderne alltagstaugliche Elektrofahrzeuge in erschwingliche Preisregionen kommen. Der Niu entspricht preislich einem der teureren Standard-50er, gefällt mir persönlich allerdings viel besser. Einige Punkte sind wohl Sparprogramm, beispielsweise die suboptimale Plastikverarbeitung. Damit komme ich klar, wenn die Technik stimmt, und das wird man in den nächsten Monaten sehen. Gut möglich, daß so ein Stadtvehikel nächstes Jahr noch in die Garage kommt, einfach weil es sehr cool zu fahren ist und aussieht. Der Hersteller gibt 80km Reichweite an, was leider wie so oft eine obere Abschätzung sein dürfte und nur bei langsamer Fahrgeschwindigkeit erzielbar ist. Mein Händler meinte, irgendwas in der Gegend von 50km könnte realistisch drin sein. Für innerstädtische Erledigungen, Kindertransporte usw. reicht es jedenfalls. Die Spitzenleistung des Antriebs wird mit 2400W angegeben.

Update

Einen sehr informativen und interessanten Thread hierzu gibt es im Elektroroller Forum.

Update 2

Noch interessanter scheint das Modell M1 Pro: 59kg, 1200W, 55km/h max., lt. Hersteller 120km Reichweite, tolles Design, bezahlbarer Preis.