Ötztaler Bergmeister 2015

Am 26.Juli gilt es, den dritten Platz beim Ötztaler Bergmeister in der Streetstepper Wertung zu verteidigen. Dies kann nur gelingen, wenn ähnlich wenige Streetstepper Teilnehmer wie letztes Jahr starten. Denn schon bei den wenigen waren mehrere Pokalanwärter dabei. Als normaler Breitensportler ist ein Pokal insofern eine reine Glückssache; was nicht heißt, daß man auf ein passendes Training sowie eine Vorbereitung des Streetsteppers verzichten kann.

Der Radsatz

DT Swiss 350 Straight Pull Nabe, Sapim Laser und Kinetix Comp Felge
DT Swiss 350 Straight Pull Nabe, Sapim Laser und Kinetix Comp Felge
Einen neuen Bergmeister Radsatz hatte ich bereits angefertigt. Da es allerdings kürzlich zu Rissen in der Leichtbau-Disk-Felge meines Tourenhinterrades gekommen war, plante und speichte ich um. Die leichte DT350 Straightpull Nabe aus dem Tourenhinterrad kam ins neue Bergmeister-Hinterrad, zusammmen mit einer weiteren weißen Kinetix Comp 28 Loch Felge. Die weiße SRAM Nabe des bisherigen Bergmeister Hinterrades hingegen wurde als Tourenhinterrad umdeklariert.
Das neue schnelle Bergmeister Hinterrad für den Streetstepper RS20
Das neue schnelle Bergmeister Hinterrad für den Streetstepper RS20

Somit verfüge ich beim „Bergmeister Radsatz“ über die bisher leichtesten Räder, die ich mir für den Stepper je gebaut habe.

Vorbereitung

Etwas Training hat noch nie geschadet. In unserer wunderbaren niederbayerischen Hügellandschaft gibt es reichlich passende Anstiege, aber natürlich stückelt man sich die Höhenmeter zusammen. Der Bergmeister Radsatz macht sich bezahlt. Die Trainingsaufzeichnungen belegen, daß es was bringt.

Hügelrunde mit Streetstepper RS20
Dattenbacher Berg, Fürstberg, 36km, 500Hm, Schnitt 25km/h

Streetstepper am Bruckberg bei Marktl
Streetstepper am Bruckberg bei Marktl

Streetstepper RS20, Ecken
Streetstepper RS20, Ecken