Dude CF 8.0 Ritzelpaket und Freilauf

Interessante Entdeckung heute: beim Pedelec hatte sich das Ritzelpaket leicht gelockert, was ich zu einer Durchsicht und Reinigung nutzte. Ist man schon dabei, dann macht man gleich mit dem Fatbike weiter, dessen Ritzelpaket ebenfalls eine Reinigung vertrug. Nach Lösen der Steckachse, Herausnehmen des Hinterrades und Lösen der äußeren Fixierung des Ritzelpaketes konnte ich die äußeren beiden Ritzel dann abnehmen. Die verbleibenden 8 Ritzel sassen unlösbar fest. Nach einigem vorsichtigen und wirkungslosen Beklopfen entschloss ich mich dann, das Ritzelpaket von der Rückseite zwischen den Speichen „durchzuschlagen“. Das schien auch zu klappen, allerdings hatte ich dann den ganzen Freilauf samt festsitzendem Ritzelpaket in der Hand. Nun bietet der Freilauf immerhin geschickterweise Ansatzmöglichkeiten für eine Flachklinge, mittels derer man dann das Ritzelpaket abhebeln konnte. Das erforderte etwas Geduld. Das Ergebnis ist oben im leider unscharf geratenen Bild gut zu sehen. Während das hintere Dreifachritzel locker gesessen war, hatte sich das mittlere Fünffachpaket auf dem Freilauf „gefressen“. Deutlich sieht man die Kerbspuren im Freilauf, wo die einzelnen Ritzel eine feste Verbindung mit dem Freilauf eingegangen waren.

Der Freilauf der DT Swiss Bigride Nabe mit dem Ratschenmechanismus sah für sich gut aus und liess sich einwandfrei wieder montieren.

Ich kann mich nicht erinnern, das Ritzelpaket am Fatbike jemals gelöst zu haben, und es war beim heutigen Abnehmen definitiv fest verschraubt, kann sich also eigentlich nicht zwischenzeitlich gelockert haben. Mir ist es daher ein Rätsel, wie es zu dieser doch eher „spanenden“ Passung kommen konnte. Nach der Reinigung aller Ritzel war das Aufstecken des mittleren Teiles wieder nicht ganz selbstverständlich, sondern das Paket musste durch sanftes Rundum-Beklopfen über die Scharten im Freilauf gebeten werden. Remontage des Rads war dann problemlos, und es scheint auch wieder zu funktionieren.

Da es sich hier mit dem DT Swiss Laufrad um ein hochwertiges Teil handelt, überlege ich ernsthaft, ob ich mal beim Hersteller anfrage, wie es zu diesem Phänomen kommt. Entweder das war ein grober Montagefehler vor der Auslieferung und Endmontage, oder die Passung Freilauf/Ritzelpaket ist so schlecht, daß sich unter Last die Ritzel tatsächlich im lauf der Zeit einarbeiten. Das wiederum glaube ich bei der gewohnten DT Swiss Qualität nicht. Mit dem Rad bin ich niemals „brutal“ gefahren, also von Abuse nehme ich Abstand.
Und ich habe am Antrieb dieses Rades nicht gearbeitet. Meine Minimal-Massnahmen waren: sinnvolle Verlängerung der extrem kurzen Serienkette mit typidentischem Verlängerungsstück, sowie Versetzen des Hinterrades aus der vorderen in die hintere Rahmenposition. Und das war schon alles, was mich betrifft.

Update: Statement DT Swiss

Vom Naben- bzw. Laufradhersteller DT Swiss habe ich prompt ein hilfreiches ausführliches Statement erhalten. Die beschriebene Situation ist aufgrund der Materialkombination der Ritzel mit dem Alu-Freilaufkörper nicht ungewöhnlich und auch nicht beunruhigend. Details findet man in den offiziellen Handbüchern des Herstellers. Hätte man da nur mal hineingeschaut…
DT Swiss wies mich zudem auf die Verfügbarkeit eines passenden optionalen Stahlfreilaufkörpers hin, falls man es partout nicht zu akzeptieren bereit ist. Damit handelt man sich 60g Mehrgewicht an der Nabe ein.

Folglich: Thema erledigt, alles ok. Danke an den schnellen, kompetenten und kundenfreundlichen Service von DT Swiss!
Eine Bemerkung am Rande: Da ich beim kommenden Rennrad übrigens auch einen DT Swiss Radsatz haben werde, sei noch erwähnt, daß die Einspeichqualität dieser Fertigradsätze ausgezeichnet ist. Aufgrund sehr schlechter Erfahrungen mit vielen früheren mangelhaften Laufrädern hatte ich vor über 20 Jahren selbst den Laufradbau „erlernt“, einfach weil ich nicht bei jeder zweiten Runde eine Speiche erneuern wollte. Der BR2250 Radsatz des Dude ist über jeden Zweifel erhaben und weist eine hohe und gleichmäßige Speichenspannung auf. Lehrbuchqualität. Ich freue mich bereits auf den 24 Speichen Disk Radsatz des kommenden Rennrades.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.