Schmale schnelle Räder für Streetstepper RS20

Anläßlich der bevorstehenden Ötztaler Bergmeister Streetstepper-Wertung fanden Überlegung statt, wie man den RS20 kurzfristig noch etwas schneller machen könnte. Ich hatte eine SRAM X.9 Nabe sowie eine schmale Kinetix Comp Felge samt passender Sapim Laser Speichen übrig und beschloß, ein weiteres Hinterrad für den Stepper aufzubauen, welches mit dem schmalen und leichten Schwalbe Durano Reifen vom Tern Verge X10 bestückt werden sollte. Das im Streetstepper bereits verbaute Eigenbau-Vorderrad besitzt ebenfalls die schmale Kinetix Felge und muss insofern nur umbereift werden.

Schmal bereifter Streetstepper RS20 am Ranzenberg
Schmal bereifter Streetstepper RS20 am Ranzenberg

Das Hinterrad war schnell aufgebaut. Die erste Testfahrt am Ranzenberg legte offen, daß die Freilauf-Mitnehmerringe hinter dem Ritzelpaket bei dieser Naben-/Kassetten-Kombination zu dünn waren. Wird der Freilauf nicht mit der Nabe mitgeführt, so ergibt sich ein sehr unangenehmer Effekt beim Treten: bei jedem Heruntertreten nehmen die Pedal zunächst das Sperrklinkenspiel des Freilaufs auf. Zwei Lagen Fahrradschlauchgummi behoben das Problem im Anschluß an die Testrunde.

Streetstepper Hinterrad mit SRAM X.9 Nabe, XT Kassette und MT4 Bremse
Streetstepper Hinterrad mit SRAM X.9 Nabe, XT Kassette und MT4 Bremse

Sehr erfreulich war die Entdeckung, daß trotz Nabenwechsel weder die Scheibenbremse, noch die Schaltung neu justiert werden mussten. Bei so manchem Fahrrad ist dies beim Umstecken des Hinterrades nämlich leider notwendig, um optimale Funktion zu haben, weil es anscheinend minimale Toleranzen gibt.

Ich bilde mir ein, daß man mit diesen leichten dünnen Reifen etwas leichtfüssiger unterwegs ist als mit den schweren 55mm breiten Big Apple Reifen. Das neu aufgebaute schmale Hinterrad wird im unbereiften Zustand trotz der sehr leichten Speichen vermutlich etwas schwerer und dabei weniger robust sein als mein eigentliches Streetstepper-Hinterrad mit der superleichten und teuren DT350 Nabe und der ebenfalls etwas leichteren aber breiteren Gingko Disk Felge. Natürlich verwende ich letzteres für den Normalbetrieb, weil die Straightpull Speichen mit der DT350 Nabe und der breiten Felge eine unverwüstliche Kombination ergeben, und die breite Gingko Felge für die dicke Serienbereifung viel besser geeignet ist als die schmale Kinetix Comp.
Abschliessend noch ein Innen-Foto des umgebauten Fahrzeugs.

Streetstepper RS20 mit schmalem Radsatz: 15,6kg
Streetstepper RS20 mit schmalem Radsatz: 15,6kg

Der abgebildete RS20 wiegt genau wie gezeigt ca. 15,6kg incl. des SON Delux Nabendynamo, der LED Beleuchtung, der Scheibenbremsanlage und des hinteren Kotflügels. Diese Anbauteile sind mir immer von Nutzen und daher normalerweise unverzichtbar. Für den Bergmeister werden aber die Beleuchtungsanlage sowie einige Kleinteile noch entfernt. Das Fahrzeug erreicht letztendlich dann genau 15kg wie abgebildet, wohlgemerkt nach wie vor mit dem Nabendynamo-Vorderrad:
Streetstepper RS20 ready to race
Streetstepper RS20 ready to race, ohne Straßenteile 15kg