Shimano Alfine 11-Gang Schaltnabe

Heute ist die neu bestellte Shimano Alfine 11-Gang Schaltnabe eingetroffen, welche ich am 2Souls Cycles Mountainbike statt der bisherigen Alfine 8-Gang Nabe verwenden möchte. Die alte Nabe funktioniert wie gehabt tadellos, aber die 11-Gang Nabe wollte ich unbedingt ausprobieren. Im Zuge dieses Umbaus wurden Vorderrad und Hinterrad auch mit den etwas leichteren Spank Subrosa30 Evo Felgen ausgestattet, sowie am Vorderrad die sehr leichten Sapim D-Light MTB-Speichen verwendet. Insgesamt ist das Fahrrad also minimal leichter geworden. Das neue 11-Gang Hinterrad wiegt 2430g, das alte Hinterrad wog 2490g (jeweils ohne Felgenband, Verdrehsicherungsringe, Muttern und Schaltzubehör). Am Vorderrad summiert sich die Ersparnis aus leichteren Speichen und der neuen Felge. Das neue Vorderrad wiegt 940g.

Die 11-Gang Nabe bietet ein knackiges sehr diskretes Schaltgefühl. Sie wird invers zur Alfine 8-Gang Nabe geschaltet. Der große Hebel schaltet auf die kleinen Gänge, der kleine Hebel auf die Langen. Letzterer kann praktischerweise wahlweise mit dem Daumen als auch mit dem Zeigefinger betätigt werden. In beide Schaltrichtungen kann man durch leicht erhöhten Fingerdruck ggfs. auch einen Gang überschalten. Der Übersetzungsbereich ist im Vergleich zur 8-Gang Nabe subjektiv extrem erweitert. Ich habe ein 20er Ritzel mit meinem 34er Kettenblatt verbaut, um die Shimano Spezifikation der kürzest zulässigen Übersetzung nicht zu verletzen. Empfohlen wird mind. Faktor 1,9 zwischen Kettenblatt- und Ritzelgröße. Da ich aber nur 155mm Kurbeln statt der Standardlänge 175mm verwende, kann ich die Nabe mit 34/20 genau noch fahren. Allerdings werde ich wie bei der 8-Gang Nabe nach einer Einfahrphase auf ein 21er Ritzel wechseln. Das muß bei meiner Einsatzweise auch die 11-Gang Nabe abkönnen.

Das 11-Gang Getriebe läuft im Ölbad und erfordert etwas Wartung: Shimano schreibt einen Ölwechsel nach 1000km und dann alle 2 Jahre vor. Ein Shimano Ölwechselkit muß ich mir noch besorgen. Der Preis für das Original Shimano Öl sowie die Wechselutensilien dazu ist allerdings extrem hart am Wind, so daß man hier womöglich gerne nach Alternativen sucht. Die Foren liefern durchwachsene Informationen zu den Betriebseigenschaften und zur Haltbarkeit. Mein Exemplar scheint jedenfalls im Neuzustand perfekt zu arbeiten. Ich werde mir nun wie schon bei der nur kurzzeitig eingesetzten N360 CVP Nabe selbst einen Eindruck verschaffen und sehen, ob die SG-S700 meine Anforderungen längerfristig erfüllt.