Startknopf der Yamaha WR250R

Seit Monaten schon war beim Starten der Yamaha WR250R eine eigenartige Verzögerung zu bemerken: nach dem ordnungsgemäßen Anlaufen der Benzinpumpe und dem Betätigen des Anlassers geschah oft garnichts. Erst nach z.T. mehreren Sekunden Betätigungsdauer am Anlasserschalter (unter völliger Stille) startete der Anlasser dann plötzlich den Motor. Der Startvorgang selbst verlief normal. Anfangs war diese gelegentlich auftretende kleine Verzögerung noch ganz gut ignorierbar, aber in letzter Zeit war es zu häufig und auffällig, um darüber hinwegsehen zu können. Dieses Rätsel wollte gelöst werden.
Eine erste Prüfung ergab, daß der zentrale Masseanschluß am Fahrzeug sauber verschraubt war. Die Batterie war bei mehreren Tests überprüftermassen in gutem Zustand und frisch geladen. Die Ursache der Verzögerung blieb also unklar. Erst ein Tip meiner Werkstatt half weiter: Anlasserschalter überprüfen!

Wie man in den Bildern sieht, war weder Nässe, noch Verschmutzung oder gar Rost erkennbar. Der Schalter schien äußerlich in tadellosem Zustand zu sein. Deshalb hatte ich ihn dummerweise gar nicht erst in die Betrachtung einbezogen. Glücklicherweise läßt sich diese Schaltereinheit sehr leicht zerlegen. Die Kontaktfeder kann leicht entnommen werden, so daß die Kontaktpunkte des Anlasserschalters frei zugänglich sind. Mit WD40-getränktem Papier wurden die Kontaktflächen gereinigt, und der Schalter danach wieder zusammengebaut.

Startknopf der Yamaha WR250R
Startknopf der Yamaha WR250R, Innenansicht des Schalters nach Zerlegung: kein Schmutz und keine Korrosion sichtbar

Überraschendes Ergebnis: keine Startverzögerung mehr. Anlasser reagiert bei Betätigen des Startknopfes nun wieder reproduzierbar sofort.
Also falls es wem ähnlich gehen sollte, dieser Tip meiner Werkstatt war gut und hat mir viel Aufwand erspart! Welche Art von Kontaktschwierigkeit sich da im Schalter gebildet hatte, ist mir nicht bekannt.