Yamaha MT-07 Kette, Schleifschutz, Wartung

Thema hier: Qualität der Erstausrüsterkette und Schwingenschleifschutz bei der MT-07.
Ein lokaler Freund, penibler Techniker und MT-07 Fahrer der ersten Stunde mit vielen Kilometern auf seiner 2014er MT hat mich dankenswerterweise auf die Problematik hingewiesen. Das Thema war mir von der WR250R gut bekannt, aber ich hatte es in Anbetracht der verführerisch pflegeleichten MT-07 verdrängt. Auf die gestrigen Hinweise hin habe ich mich dann ausnahmsweise zu einer Kettenreinigung und Sichtung des Schwingenschleifschutzes bequemt, und siehe da: Handlungsbedarf. Der Schwingenschleifschutz unserer 2016er MT ist bei Stand 15.000km deutlich angefräst (siehe folgendes Bild). Wartet man noch länger zu, so frisst sich die Kette in die Schwinge. Der Hotspot liegt oben hinten am Schleifschutz. Bei der 2017er ist der Schwingenschleifschutz nach 6500km ebenfalls bereits etwas angegriffen und wird beobachtet. Danke für diesen wertvollen Tipp! Das Yamaha Original-Ersatzteil nennt sich „Schutzdichtung“, hat die Teilenummer 1WS-22151-00 und kostet ca 18 Eur. Das nächste Bild zeigt im Vergleich Altteil gegen Neuteil rot eingekreist die Stelle des Schleifschutzes, wo sich die Kette am schnellsten durch den Schleifschutz hindurchfressen kann. Man sieht das im eingebauten Zustand nicht auf den ersten Blick.

Die Kette der 2016er MT offenbarte nach der Reinigung beginnende Schwergängigkeit einiger Glieder. Im dreckigen Zustand war es mir nicht aufgefallen. Dieses Phänomen war auch bei der Erstkette der WR250R aufgetreten. Dort hatte ich allerdings dann zu lange zugewartet, mit der Folge, daß die Kette beim Wechsel dann wirklich völlig hinüber war. So weit lasse ich es diesmal nicht kommen. Beim starken Motor der MT-07 werde ich vorsichtig sein. Sobald das bestellte hochwertige Kettenkit mit geräuschgedämpften JT Ritzel JTF1591RB, JT Stahlkettenrad JTR1876.43-BLK und einer DID 525er Kette 525ZVMXGGX108ZB da ist, werde ich wechseln. Unnötigerweise habe ich eine Kette mit Nietschloß bestellt. Mein Kumpel wies mich darauf hin, daß man bei der MT-07 ohne weiteres eine Endloskette einbauen könnte, ohne die Schwinge ausbauen zu müssen. Das werde ich dann bei der 2017er so machen. Gut zu wissen.

Yamaha MT-07 Wartungsdurchgang
Yamaha MT-07 Wartungsdurchgang

Diese Themen sind auch in entsprechenden Foren wohlbekannt und im Web gut auffindbar, aber ich hätte es beinahe verschlafen. Das sind eigentlich Kleinigkeiten, wo Yamaha suboptimale Lösungen einsetzt, die dann nerven. Mit der MT-07 baut Yamaha ein hochzuverlässiges Budgetbike mit einem sensationell guten Motor; Bestes Modell in der „Motorrad“ Pannenstatistik, haltbar, wirtschaftlich, stark, angenehm leise, zeitgemäß und eine Freude zu fahren. Hinzu kommt, daß man bei diesem Hersteller schon beim ersten Modelljahr zugreifen kann ohne daß man Problemeskalationen befürchten muß, wie die vielen 2014er MTs, sowie beispielsweise eben auch die 2008er WR250R beweisen. Gern verzeiht man dann diese Kleinigkeiten, aber sowas müsste eigentlich gar nicht sein. Es kann durch solche Kleinigkeiten unnötigerweise viel kaputtgehen, obwohl man eigentlich ein superzuverlässiges Fahrzeug hat.

Nebenbei gab es die Tage einen zusätzlichen ausserplanmäßigen Ölwechsel auf ein hochwertiges Vollsynthetiköl bei der 2017er MT (Stand 6200km), was das Motorlauf- und Schaltverhalten (wie schon bei der Honda NC700X DCT damals) merklich verbesserte. Ich wollte das Zweitöl vom 1000er KD beim Neufahrzeug nicht zu lange drinnen lassen, einfach noch aus Gründen der verlängerten Einlaufphase. Als Laie hätte ich beim Wechsel auch tatsächlich dem alten Öl rein visuell nennenswerte Alterung bzw. hohen Partikelgehalt bescheinigt (Farbe, Konsistenz).
Nebeneffekt: Die beschriebene Kettenreinigung mindert die bisher hörbaren Kettenlaufgeräusche und reduziert zusammen mit dem Ölwechsel die mechanischen Laufgeräusche auf ein Minimum. Das Fahrzeug suggeriert derzeit akustisch die totale Mühelosigkeit, völligen Leichtlauf, und geht dabei so gut, wie eine MT-07 eben geht. Absolut Klasse, das macht Laune.

Unsere 2016er MT hat vorgestern wie vormals bereits die 2017er neue Oxford Premium Sports Heizgriffe mit elektronischem Schalter statt der simplen Daytona mit Eisenbahnwagon-Drehschalter erhalten. Der missbrauchte Standlichtanschluß konnte somit wieder seiner eigentlichen Bestimmung nachkommen. Die Bordnetzsteckdose der 2016er MT hängt nun mittels passendem Gegenstecker wie bei der 2017er am Nebenverbraucheranschluß. Die 2017er MT hat endlich ein Hyperpro Fahrwerksupgrade, welches ich noch zum TÜV bringen muß mangels ABE Nachtrag (der kommt lt. Hyperpro, aber zeitlich unbestimmt). Dabei habe ich die von mir selbst gewählte Position des Ausgleichsgefässes genau analysiert und muß mir dazu noch Gedanken machen. Und im Keller liegen bereits zwei Reifensätze bereit. Der BT023M auf meiner 2017er neigt sich diesmal bereits bei Km-Stand 7000 dem Ende zu, auf der 2016er sind wir damit 10.000km weit gekommen. Danke an meine reifenschonend fahrende Frau!
Also ein bisserl was ist dann doch immer zu tun, und ich versuche, die Wartungskosten einigermassen gering zu halten.

2 thoughts on “Yamaha MT-07 Kette, Schleifschutz, Wartung

  1. Haste keinen Rost bzw. durchscheuerte Lackschicht unter dem Schleifschutz? Ist doch sonst auch zu finden
    Meine neue „Schutzdichtung“ liegt schon im Regal, die alte sieht jedoch bei über 15k noch ok aus und ist erstmal mit Fett unterfüttert.

    Ansonsten gibts gebrauchte Schwingen zum Strahlen und Pulvern bei den Mopedschlachtern schon für ~100€ wie ich gesehen habe und irgendwas ist ja immer 🙂

    Ich hätte ansonsten auch zur Endloskette tendiert, habe da aber keine Erfahrungswerte. Bedenkenträger sagten mir, dass man eh oft ein Glied kürzen müsste und dann doch wieder nieten.

    1. klar, wir haben den üblichen Rostansatz unterm Schleifschutz. Da gäbe es Tricks im Neuzustand, aber das Thema stresst mich weniger. Beobachten, rechtzeitig dann agieren.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.