Bosch Kiox Datenauswertung

Da kauft man sich ein Budget Pedelec und erhält als Dreingabe völlig unerwartet eine ziemlich gute Trainingsdatenaufzeichnung mit Eigenleistung, Tretfrequenz, Streckenaufzeichnung und vieles mehr. Gestern kam ein Update der Bosch E-Bike Android App, die die versprochene Connectivity zum Kiox Display herstellt. Und schon kann man die Tourdaten aus dem Display am Smartphone und Desktop visualisieren und auswerten. Ziemlich cool, bin begeistert. Solche Auswertungen hätte ich mal vor 25 Jahren am schnellen Asfaltrad für die damals täglichen Fahrten gebraucht. Aber auch heute, eher im recreational Mode macht das richtig Spaß und motiviert. Gut zu wissen ist vielleicht, daß das Kiox mit der Leistungsanzeige (insbes. dem Eigenleistungsdurchschnitt nach einer Fahrt) zumindest bei mir ein bisschen übertreibt, so vielleicht 10%. Mit der späteren Firmware 2.0.0.0 wurde das offenbar ein wenig korrigiert. Mir fehlt zwar ein Direktvergleich, aber die Daten aus dem neuen Smarttrainer sind vielsagend, wenn man die Fahrtschnitte und sonstige Werte vergleicht. Im ersten Kiox Blogartikel steht mehr dazu.

Statistik-Dashboards

Siehe Bildkommentare in der Gallerie!

Tourbilder dieser ersten Bosch-Connect Runde

Die heutige 54km Runde mit ca 500Hm verlief über Weng im Innkreis, Treubach, Rödham, Höhnhart zum Skiflyer und zurück über Mauerkirchen.

3 thoughts on “Bosch Kiox Datenauswertung

  1. Hallo, ich hätte eine Frage zu dem Kiox: Übertragt der Kiox wirklich die Daten in das Garmin? oder muss man das rüber spielen? oder wie machst du das? Sind die Watt Werte realistisch? gibt es eine Bluetooth Verbindung?

    Ich hatte bis jetzt bei meinem ebike den Nyon, und die Watt Werte waren müll. Denn er berechnet nur die Phasen wenn man auch tritt, fährt man dann den Berg runter, berechnet er das mit 0 und dann hab ich nach ner Tour maximal 110 Watt im Schnitt… Niemals hab ich so wenig, denn sonst oder früher mit normalen MTB lag ich bei 190-200W. Ich wollte da schon Bosch anschreiben was das für eine dämliche Berechnung ist, kein Wattmesser der Welt, berechnet dir bei Bergabfahrten null…

    Bekomm jetzt ein neues ebike mit Kiox und hoffe die haben das kapiert, zumindest gibt mir dein post Hoffnung…

    Danke schon mal für die Antwort…

    1. Hallo Andreas, da sind einige gute Fragen enthalten, die ich auch nur als Benutzer, nicht aber als Experte oder Insider zu beantworten versuchen werde.

      Die Übertragung von Bosch Kiox Leistungsdaten ins Garmin Connect erfolgt manuell. Ich kenne keinen automatisierbaren Weg. Es wäre so schön, wenn Bosch die Eigenleistung aus dem Kiox ständig per ANT+ an Garmin Geräte rausfunken würde, aber das haben sie trotz des sportlichen Gedankens bei diesem Display leider nicht eingebaut. Das wäre mein Wunsch-Feature gewesen.

      Über die Belastbarkeit der Leistungsangaben des Kiox habe ich hier mehr geschrieben: https://blog.garagenhomepage.de/das-kiox-display-von-bosch/

      Grundsätzlich war die angezeigte Eigenleistung, sowie der Leistungsschnitt der gesamten Fahrt bis zur Kiox Firmware 2.0.0.0 eher großzügig auszulegen, also sicherlich so 20W zu hoch, vielleicht 10%. Diese Schätzung habe ich vom Vergleich zum Fitnesstraining mit einem Tacx Neo 2T Smarttrainer, der etwa auf 1% genau misst und mir relativ klar zeigt, wo der Hammer hängt. Ich weiß aber nicht, ob die Eigenleistung durch das Display nur vom Antrieb ausgelesen und angezeigt wird, oder ob das Display einen rechnerischen Einfluss auf die Werte vornimmt. Beim Leistungsschnitt nach einer Fahrt wird vermutlich das Display der Rechner sein. Wissen tue ich das aber nicht.

      Mit der Kiox FW 2.0.0.0 ist dann anscheinend was passiert, und ich glaube, dein Kommentar trifft da den Nagel auf den Kopf. Zum einen ist mein Leistungsschnitt (nicht aber die Momentanleistungsanzeige!) um etwa 20W (10%?) gesunken, was man ja auf den ersten Blick als Korrektur interpretieren könnte. Leider gilt desgleichen auch für die Trittfrequenz, die sich ganz sicher bei mir nicht geändert hat, und die ich bei allen Fahrten parallel per Garmin Sensor mitmesse. Bei der Trittfrequenz liegt das Kiox nun definitiv falsch, es sind ungefähr 10rpm zu wenig im Schnitt, also auch hier ca 10%, aber die Momentananzeige stimmt stets exakt mit Garmin überein.
      Vor der Kiox FW 2.0.0.0 war der gemessene Schnitt bei der Trittfrequenz mit Garmin identisch. Ich befürchte nun, daß es sich bei der Trittfrequenz genau wie bei der Leistung seit der neueren FW um eine Bosch-eigene Messmethode handelt, die nicht im Einklang mit gängigen Messungmethoden steht.
      Bei der Leistung stört es mich weniger, weil es da ja früher zu viel war. Bei der Trittfrequenz ist es aber sehr fragwürdig. Könnte gut sein, daß die den Schnitt auf die gefahrenen Kilometer normieren, ungeachtet der Frage, ob man überhaupt tritt oder ohne zu Treten bergab rollt. Aber das weiß ich natürlich nicht, was da genau berechnet wird.

      Generell ist Bosch – so sehr ich die zuverlässige Hardware auch schätze – anscheinend etwas eigenbrötlerisch bei solchen Dingen. Dazu gehört auch die aus dem Motorradbereich bereits bekannte und hinreichend ärgerliche unterschiedliche Missweisung von Tacho und Kilometerzähler. Der Tacho der Bosch Antriebe zeigt ab Werk den Prager Wasserstand an. Eicht man ihn mittels des Korrekturradumfanges (Max-Einstellung -5%, das reicht noch nicht ganz und hat natürlich keinen Einfluß auf die Abregelgeschwindigkeit, aber man hat dann nurmehr ca 3% Abweichung statt ursprünglich etwa 10%), so stimmt dann der Kilometerzähler nicht mehr und zeigt dann etwa 2% zu wenig an (ca 98km statt gefahrener 100km). Das ist ein völlig unnötiges Feature, das bei ambitionierteren Radfahrern echt Frust bereitet. Ich schätze meine Fahrgeschwindigkeit genauer, als sie das Bosch Display in Werkseinstellung anzeigt. Das ist lächerlich.

      Und es kommt auch das extrem defensive Abregellimit der Serien-Bosch hinzu, das nicht nur bei meinem Rad Ärger gemacht hat. Ursprünglich regelte das nagelneue Rad bei ca 23,5km/h ab (vs. GPS mit selbstkalibrierendem Speedsensor, viele vorsichtige Messversuche mit Konstantfahrt im Ebenen). Das wurde im Pedelecforum auch von vielen anderen Bosch-Fahrern so bestätigt. Inzwischen ist das etwas besser geworden, wohl dank neuerer Firmware, keine Ahnung, aber es ist immer noch suboptimal. Bei echten 25km/h versandet die Hilfsleistung bereits weitgehend. Wir reden hier ja von wirklich minimalen langsamen und schwachen Hilfsantrieben, und es gibt für mich keinen einzigen Grund, dem Käufer noch weitere Hürden in den Weg zu legen. Beim Radfahren braucht man in der Ebene als eher sportiver Straßenfahrer (nicht E-MTB!) so gut wie keinen Hilfsantrieb unterhalb von 25km/h, weil dazu nicht sehr viel Leistung nötig ist. Der Antrieb wird eben genau erst im Grenzbereich überhaupt sinnvoll. Natürlich am Berg und bei Gegenwind auch, das ist klar. Im Pendlerbetrieb nützt mir der Antrieb aus diesem Grund leider relativ wenig, und dann noch auf ein weiteres unterstütztes km/h verzichten zu müssen, bei 125km Pendlerroundtrip, das ist ärgerlich. Für den Erholungsradfahrer mag das egal sein, in meinem Fall fühlt man sich da schon ein wenig über den Tisch gezogen. Egal, sei es wie es sei, vielleicht lernt Bosch noch ein wenig dazu und wird etwas radfahrerfreundlicher, denn die Antriebe selbst sind schon echt gut.
      Und es gibt ja noch die Option S-Pedelec, aber die ist von den Herstellern im Moment weitgehend fehlinterpretiert in Form brachialer teurer superschwerer Komfort-Pendler-Bomber statt leichtgewichtiger effektiv laufender und aerodynamnisch günstiger Asfalträder ohne viel Quatsch dran.

      1. Addendum: beim Garmin Edge Explore, nicht aber beim Edge 130 könnte ich die Berechnung des Tretfrequenz-Durchschnitts einer Tour umstellen zwischen „Ohne Null“ und „Mit Null“. Damit könnte man die Vermutung bezüglich der neueren Abweichung untermauern. Für Leistungsschnitt gibt es das leider nicht, da das Edge Explore keine Leistungsaufzeichnung erlaubt. Würde am Bosch aber eh nichts nutzen mangels Sensor.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .