Tern Verge X10

Heute ist das heiß erwartete Tern Klapprad angekommen. Pünktlich und genau wie besprochen mit allen mitbestellten Zubehörteilen zur Selbstmontage.
Das Rad ist aus dem Karton schnell betriebsbereit. Die bereits justierten Bremsklötze mußten nachgezogen werden. Sie waren für meinen Geschmack etwas zu leicht verschraubt. Lt. dem von Tern mitgelieferten 10 Punkte Inbetriebnahmedokument sollte man noch die Vorbauklemmung und einige weitere Punkte penibel überprüfen.


Die ersten Fahrtests versprechen ein neutral wendiges Fahrverhalten und effektives Treten. Das werde ich bei diversen Touren austesten.
Leider habe ich bei der Planung meines Tourenradsatzes einen Fehler gemacht. Obwohl ich es eigentlich hätte besser wissen müssen, habe ich den SON 20R Nabendynamo für dieses Rad eingespeicht. Dahon- und Tern Falträder dieser Bauart haben aber nur 74mm Einbaubreite am Vorderrad. Das ist jetzt sch…ade. Hier muss also wahlweise ein SON XS oder ein Shimano Capreo Nabendynamo her. Es ist insofern keine Katastrophe, als ich den SON 20R ohnehin bereits seit langem besitze, ihn also nicht anschaffen musste. Dumm ist nur, dass ich ihn nun weiterhin nicht verwende.

Die Bilder zeigen das Rad mit Shimano PDM 520 Pedalen (die kommen noch neu in weiß hin); außerdem mit dem Klickfixadapter vorne am Rahmen. Eine passende Tasche besorge ich noch. Sitzposition scheint fürs erste angenehm. Lenkerverstellung geschieht über den Vorbau, welcher sich in alle Richtungen kippen läßt.
Lackierung hat am Klappgelenk eine kleine Macke. Die Plastikschelle, welche die Kette am Abspringen hindert, war offenbar zu fest verschraubt worden. Sie war in der Originalverpackung bereits gerissen. Wird vom Händler ersetzt. [Update: nutzt ohnehin nicht, Nachrüstung auf geschlossene Kettenführung ist unumgänglich.]

Finde das Verge X10 superschön, die Teileausstattung ist hochwertig und leicht ist es zudem.