Yamaha WR250R Supermotoumbau

Der optionale Supermoto-Umbau der WR250R ist bis auf einige kleine Details abgeschlossen.
Verbaut und typisiert wurden

  • Supermotoradsatz (Excel 3,5″ x 17″ und 4,5″ x 17″ mit Talon Naben und schwarzen Speichen, Schlauchloskit
  • Bremsscheiben Spiegler Peak 320mm vorne und HE Standard 230mm hinten
  • Magura 750 Radialbremszange mit HE Adapter, Magura 195 Bremspumpe 13mm, Goodridge Stahlflexleitung
  • Bereifung: hinten 150/60-17, vorne wahlweise 110/70-17 oder 120/70-17, keine Reifenbindung
  • Sekundaeruebersetzung 13/42 wie bei WR250X statt 13/43 wie bei WR250R
  • Tachokonverter Speedohealer zur Anpassung der Tachoanzeige


Der Speedohealer korrigiert fuer den Supermotoradsatz um -7%, fuer den Enduroradsatz um -4%. Damit erhaelt man in beiden Faellen einen genauen Kilometerzaehler bei einer Tachoabweichung von -7% statt wie serienmaessig um -10%. Da der Speedohealer ueber 2 Speicher verfuegt, kann man bei Umbau des Radsatzes einfach umschalten, ohne die Werte neu eingeben zu muessen.

Die Verwendung einer Ruckdaempfer-Hinterradnabe stellt sich als gute Idee heraus. Die Nabe veraendert das Fahrverhalten selbst mit stollenlosen Strassenreifen im niedertourigen Bereich sehr positiv.

Es empfiehlt sich sehr, die Federbeinlänge anzupassen, um die wegen des kleinen Vorderrades nach vorne gekippte Fahrzeuglage auszugleichen. Durch Kürzen an der unteren Federbeinaufhängung (26er Schlüssel erforderlich) erhält man das von den Endurorädern gewohnte neutral-agile Handling ohne unangenehme Einflüsse beim Einlenken. Das Heck ragt weniger steil auf, und die Sitzposition bleibt angenehm, da die Sitzbank weniger aufs Steissbein drückt. Zudem steht das Fahrzeug auch rein optisch erheblich besser da.

Der Aufbau der Raeder sowie die Anpassung des Radsatzes und der Bremsanlage an das Motorrad wurden von der Firma HE Motorradtechnik erledigt. Der Umbau wurde auch auf der HE Firmenhomepage verlinkt: http://www.he-motorradtechnik.de/sumo_yamaha_wr250r.html.